Allgemein

Hausgemachter Wiener Apfelstrudel – nach Omas Rezept!

Wiener Apfelstrudel Plutzer Bräu

Ein hausgemachter Apfelstrudel – Wer liebt ihn nicht? Ein hausgemachter Apfelstrudel geht wohl immer – zu jeder Tages- und zu jeder Jahreszeit! Die beliebte Nachspeise wird in der österreichischen Küche unterschiedlich zubereitet. Der hausgemachte Apfelstrudel ist wohl eine der Süßspeisen, bei dem kein Rezept gleich aussieht. Die Auswahl der Äpfel, die Zubereitung oder Auswahl des Teiges, der Gewürze und sogar die Auswahl des Backofens lässt den Apfelstrudel immer anders schmecken! Wir zählen in jedem Fall auf den hausgemachten Wiener Apfelstrudel nach Omas Rezept und sagen: Omas Apfelstrudel ist der Beste! Sind Sie auch unserer Meinung?

Wollen Sie mehr über die Zubereitung von Omas Apfelstrudel erfahren? Dann lesen Sie unbedingt weiter!

Hausgemachter Apfelstrudel selbst zubereiten – das sollten Sie unbedingt beachten!

Bereits bei der Auswahl der Äpfel gibt es einen großen Unterschied, ob der hausgemachte Apfelstrudel schlussendlich zu einem Highlight wird! Deswegen sollten Sie bei der Auswahl der Äpfel immer darauf achten, auch die Richtigen zu verwenden. Wir empfehlen als Sorten Braeburn, Boskop und den Elstar.

Für einen schnellen Apfelstrudel greifen viele Liebhaber/innen oftmals im Supermarkt zum Blätterteig. Wir empfehlen für den hausgemachten typischen Wiener Apfelstrudel jedoch einen ausgezogenen Strudelteig. Der braucht zwar etwas mehr Zeit bei der Zubereitung, der Lohn ist beim Genuss aber dafür sicher! Wir verraten Ihnen heute ein Rezept, welches Sie für Ihren hausgemachten Wiener Apfelstrudel verwenden können. Möchten Sie nicht so lange warten, reservieren Sie ganz einfach und unkompliziert online Ihren Tisch und kommen bei uns im Plutzerbräu im 7. Bezirk vorbei!

Wiener Apfelstrudel Plutzer Bräu

Hier geht’s zum Rezept:

Für die Füllung:

900 ml Äpfel
1 EL Zitronensaft
Rosinen nach Belieben
Rum zum Einlegen
60 g Zucker
Etwas Zimt
40 g Butter
80 g Semmelbrösel
20 g zerlassene Butter
Staubzucker zum Bestäuben
Tischtuch, Strudeltuch oder Geschirrtuch

Für den Teig:

90 ml warmes Wasser
150 g Weizenmehl glatt
1-2 EL Sonnenblumenöl
Prise Salz

So wird Ihr hausgemachter Wiener Apfelstrudel zum Highlight Ihrer Gäste!

Wir verraten unser Geheimnis! Für den Strudelteig verwenden Sie Mehl, lauwarmes Wasser, etwas Öl und eine Prise Salz und kneten diese zu einem glatten Teig. Wichtig für die spätere Verwendung ist jetzt ganz viele Ruhe. Lassen Sie den Teig in einer Schüssel für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort rasten, bevor Sie den Strudelteig ausrollen („ausziehen“) und die weiteren Zutaten auf den Strudelteig verteilen.

Während der Teig rastet (Rezept findest du unten), können Sie die Fülle zubereiten. Sie können Ihre Fülle selbst kreieren, mit oder ohne Rosinen, Sie können Semmelbrösel beifügen, Nüsse, Zimt und Zucker – nehmen Sie all die Zutaten, die Ihnen schmecken!

Wir empfehlen, in einer Pfanne etwas Butter zu schmelzen und die Semmelbrösel goldgelb anzuraten, bevor Sie eine Zucker-Zimt Mischung in die Menge beifügen. Schälen und vierteln Sie die Äpfel und schneiden Sie sie in dünne Scheiben (je dünner, desto besser). Beträufeln Sie die Äpfel mit etwas Zitronensaft, damit sie nicht braun werden. Wenn Sie Rosinen mögen, legen Sie diese in etwas Rum oder lauwarmes Wasser ein, das sorgt für extra Genuss!

Rollen Sie nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz aus und wenden Sie den Teig immer und immer wieder. Ziehen Sie den Teig ruhig mit den Händen auseinander, bis er ganz dünn ist.

Ein Tipp aus der Küche:

Wenn Sie ein Zeitungspapier hinter den Teig legen und die Schrift lesen können, dann ist er ideal ausgezogen!

Jetzt aber ans Eingemachte! Legen Sie den Teig nun auf ein sauberes Tuch und belegen Sie ca. die Hälfte des Teiges mit Ihrer handgemachten Apfel-Zimt-Brösel Mischung. Lassen Sie auf der Seite unbedingt etwas Platz frei. Die übrig gebliebene Seite streichen Sie am besten mit zerlassener Butter ein, später werden Sie den Unterschied merken!

Rollen Sie nun – beginnend an der belegten Seite, mithilfe des Tuchs den Wiener Apfelstrudel nach Omas Rezept ein, sodass zuletzt die Teignaht nach unten zeigt. Legen Sie den Apfelstrudel nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck und bestreichen ihn mit der restlich zerlassenen Butter.

Nach ca. 30 Minuten bei ca. 190 °C Ober- und Unterhitze können Sie Ihren ausgezogenen Wiener Apfelstrudel genießen! Wir empfehlen dazu Schlagobers
oder Vanillesauce!

Apfelstrudel vegetarisches Restaurant Wien Plutzer Bräu 4

Das haben Sie über den Wiener Apfelstrudel garantiert noch nicht gewusst

Haben Sie sich je gefragt, woher der Wiener Apfelstrudel eigentlich kommt? Wir erzählen Ihnen Fakten, die Sie bestimmt noch nicht gewusst haben:

Der Wiener Apfelstrudel hat nämlich seinen Ursprung im arabischen/türkischen Raum. Die beliebte österreichische Süßspeise kam zu Zeiten der Donaumonarchie aus unserem Nachbarland Ungarn nach Wien. Genauer gesagt waren im 16. und 17. Jahrhundert die Türkenbelagerungen ausschlaggebend. Aufgrund der Belagerung fingen die Ungarn damals an, die Zubereitung des heutigen Apfelstrudels zu erlernen und überbrachten uns dieses Wissen – zur Freude vieler österreichischer Staatsbürger und Touristen, die jährlich zahlreich wegen dem Apfelstrudel nach Wien kommen.

Kommen Sie vorbei und probieren Sie einen unserer hausgemachten Strudel.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr Plutzer Bräu Team

Jetzt Tisch reservieren

Wir freuen uns auf Dich! Bis dahin, lass‘ es dir gut gehen!
Dein Plutzerbräu-Team aus Wien